Alfred Schmidt: Hahn

Alfred Schmidt: Hahn, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Alfred Schmidt: Hahn (1970).
Katholische Kirche Trappenkamp, Am Markt / Sudetenplatz, 24610 Trappenkamp.

Beschreibung

Wetterhähne auf Kirchtürmen sind recht weit verbreitet, vor allem bei evangelischen Gotteshäusern. Für die Katholische Kirche in Trappenkamp schuf Bildhauer Alfred Schmidt einen geschmiedeten Hahn, der fröhlich auf der Spitze des quaderförmigen Turmes Platz genommen hat, aber statisch ist und so nicht die Funktion einer Windfahne übernimmt. Hier steht die grafische Umsetzung im Mittelpunkt der Arbeit, denn der stilisierte Hahn wirkt wie gezeichnet.

Künstler/in

Alfred Schmidt wurde 1914 in Dresden geboren. Dort erlernte er die Schmiedekunst in der schon von seinem Großvater betriebenen Werkstatt. Nach dem Krieg verließ er die DDR und zog 1956 nach Trappenkamp bei Bad Segeberg. Zeit seines Lebens schuf er ca. 3.000 Entwürfe für Brunnen, Stelen, Tore, Geländer, Leuchten und Schriften. Darunter waren auch ca. 450 Arbeiten zu Kunst am Bau. Seine große Anzahl teils sehr filigranen Werke in Bad Segeberg, Bad Bramstedt und Norderstedt bis hin nach Schweden, Japan und die USA begründete seinen überregionalen Bekanntheitsgrad. Bis 2005 betrieb er seine Werkstatt in Trappenkamp und verstarb dort 2009.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)