Anke Bunt:
Die Taucherin

Anke Bunt: Die Taucherin, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Anke Bunt: Die Taucherin (Bronze, 2013)
Wedenkampsbrücke / Probstendamm 7, 25336 Elmshorn.

Beschreibung

Sie ist leicht zu übersehen, die kleine bronzene Taucherin am Rande der vielbefahrenen Wedenkampsbrücke in Elmshorn, die wohl jeden Moment den Sprung in die kleine Krückau machen wird. Ausgestattet mit voller Neopren-Montur inklusive Brille, Flossen und Sauerstoffflaschen, und das mitten in der Stadt, zaubert sie ein kleines Lächeln auf die Lippen derer, die sie entdeckt haben. Die Bildhauerin Anke Bunt ist in der Nachbarschaft auch mit ihrer Plastik „Fisch + Mann“ vertreten.

Künstler/in

Anke Bunt wurde 1960 in Ohrstedt bei Husum geboren. Sie absolvierte 1980–1986 eine Ausbildung zur Keramikerin und arbeitet seitdem als selbständige Künstlerin. 1986–1994 studierte sie Bildhauerei an der Muthesiushochschule in Kiel bei Jan Koblasa. Seit 1994 stellt sie im In- und Ausland in Einzel- und Gruppenausstellungen aus und hatte 1997 und hatte die erste Einzelausstellung beim Kunstverein Elmshorn. Verschiedene Stipendien, wie z.B. 1989 Austauschstudium des DAAD in England Norfolk Institute of Art and Design in Norwich, 1997 Hermann-Stehr-Stipendium in Uetersen, 1998 Ekely Stipendium in Oslo, Norwegen sowie 2000 Stipendium in der Villa Flath, Bad Segeberg, haben ihren künstlerischen Werdegang, ebenso wie Kunst im öffentlichen Raum, bestimmt. Anke Bunt hat sich um 2010 aus dem Kunstbetrieb zurückgezogen und lebt in Kiel. 2014 wird als letztes Kunstwerk im öffentlichen Raum ihre „Taucherin“ an der Wedenkampbrücke in Elmshorn installiert.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)