B. Lothar Frieling: Hengst Gunvald

B. Lothar Frieling: Hengst Gunvald, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

B. Lothar Frieling: Hengst Gunvald (Eisen, 2011).
Hufschmied Arendt, Norstedter Straße 4, 25884 Viöl

Beschreibung

Vor der Schmiede von Frank Arendt in Viöl steht in leuchtendem Rostrot ein Friesenpferd. Das Besondere: Es ist zusammengeschweißt aus 1500 gebrauchten Hufeisen, die der Schmied zuvor während seiner Arbeit gesammelt hatte. Die 1500 Glücksbringer wurden in fast zweijähriger Arbeit aufwändig einzeln bearbeitet, bis sie sich zur Form des Tieres zusammenfügen ließen. Hinzu kamen die beiden Augen, die aus Polyesterharz gefertigt wurden.

Der Künstler Lothar B. Frieling, entwarf das Kunstwerk und wurde in der Fertigung unterstützt vom Handwerksmeister Arno Domeyer aus Uelvesbüll. Der Freundschaft zwischen beiden brachte die Arbeit kein Glück: Nach der feierlichen Einweihung kam es zum Streit, da Domeyer seinen eigenen Anteil an der Arbeit nicht ausreichend gewürdigt sah. Schließlich habe er – im Auftrag Frielings – die schwere körperliche Arbeit verrichtet. Die Freundschaft zerbrach, und Domeyer fertigte später ein zweites Pferd im eigenen Namen, das er für einen guten Zweck versteigern wollte.

Künstler

B. Lothar Frieling (Bernhard Lothar Frieling Marquardsen) wurde 1945 geboren. Seit 1969 ist er als freischaffender Künstler tätig. Er lebt und arbeitet in Lohe-Rickelshof bei Heide.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)