Carsten Höller: Ein Quadratmeter Blau

Carsten Höller: Ein Quadratmeter Blau, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Carsten Höller: Ein Quadratmeter Blau (Metall, Farbe, 1989).
Südstrand, 24340 Eckernförde.

Beschreibung

Auch wenn der Himmel am Ostseestrand von Eckernförde nicht immer im verlockenden Blau strahlt, haben die Spaziergänger dort die Möglichkeit, selbst an trüben Tagen ein wenig Blau zu erhaschen. Ein Quadratmeter davon, um genau zu sein. Denn „Ein Quadratmeter Blau“ ist ein Kunstwerk von Carsten Höller. Es erinnert an ein großes Verkehrsschild, quadratisch, tiefblau mit weißem Rand. Aber ohne erkennbare Funktion. Kein Signal, kein Hinweis, nur Blau. Mitten im Sand aufgestellt, im Sommer noch von Strandkörben umgeben, im Winter einsam zwischen sporadischen Passanten und Hunden ausharrend. An manchen Tagen spiegelt das große Schild das Blau des Himmels und des Wassers, an anderen kontrastiert es mit der grauen Umgebung und scheint sich in seiner Farbwirkung an das Grau anpassen zu wollen. Das leere blaue Schild vor dem Horizont wirkt ein wenig wie ein Fenster in eine ferne Welt und lässt die Gedanken abschweifen, ohne dass es sich selbst in den Vordergrund spielt.

Künstler/in

Carsten Höller wurde 1961 in Brüssel/Belgien geboren. In Kiel studierte er Agrarwissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität. Das experimentelle Arbeiten, das er als Naturwissenschaftler erlernt hatte, setzte er ab den 1980er Jahren auch künstlerisch ein. 1989 erhielt er den Gottfried-Brockmann-Preis der Landeshauptstadt Kiel. 1993 und 2005 stellte er auf der Biennale Venedig aus, 1997 war er auf documenta X vertreten. Einzelausstellungen hatte er u.a. in den USA, Deutschland, Frankreich und Italien.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)