Cui Yi: Hugging (Sunlight No.2)

Cui Yi: Hugging (Sunlight No.2), (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Cui Yi: Hugging (Sunlight No.2) (Beton, Stahl, 2017)
Bunker-D an der Fachhochschule Kiel, Eichenbergskamp, 24149 Kiel

Beschreibung

Vor dem alten Luftschuftbunker, der heute als Kommunikationszentrum Bunker-D genutzt wird, liegen zwei Betonfragmente im Gras. Sie sind überzogen mit einem Geflecht aus rostigen Stahlstreben, sodass der Eindruck entsteht, es wären alte Teile des Bunkers. Ähnliche Fragmente markierten unweit hiervon in der Kieler Förde den gesprengten Bunker Kilian, der jahrzehntelang als Mahnmal wirkte, bis er zur Jahrtausendwende dem Ausbau des Ostuferhafens weichen musste.

Doch wer genauer hinsieht, wird erkennen, dass der Beton nicht um die Stahlstreben herum gegossen wurde, sondern dass die Streben den Beton umgeben und zu überwuchern scheinen, als wären es Pflanzen, die zur Sonne hin streben. So wirkt es fast, als würde die Zeit (bzw. die Natur) neues Leben über die Wunden der Vergangenheit legen. Für den Bunker-D gilt dies tatsächlich, denn er ist heute ein lebendiger Treffpunkt für Studierende der Hochschule und Kulturinteressierte. Die zweiteilige Skulptur war 2017 Bestandteil der Ausstellung „Skulptur in Bissee“. Anschließend schenkte die Künstlerin sie der Fachhochschule, um sie auf dem Campus dauerhaft zugänglich zu machen.

Künstler/in

Cui Yi wurde 1990 in der Provinz Jiangsu, China geboren. 2009–2016 studierte sie Bildhauerei in Hangzhou, China. 2012 unternahm sie Studienreisen nach Deutschland und Italien. 2014–2015 studierte sie als Austauschstudentin in der Klasse Löbbert an der Kunst Akademie Münster. Weitere Informationen (extern): Website von Cui Yi

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)