Edgar Augustin: Schreitender Torso

Edgar Augustin: Schreitender Torso, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Edgar Augustin: Schreitender Torso (Bronze, 1965–1966, Höhe 165 cm).
Skulpturenpark Schloss Gottorf, Schlossinsel, 24837 Schleswig.

Beschreibung

Seltsam verwundet wirkt der Körper durch die raue und rissige Oberfläche und die Stümpfe der fehlenden Gliedmaßen. Im Gegensatz dazu macht der Rumpf einen athletischen Eindruck, der durch die erkennbare Bewegung noch verstärkt wird. So scheint es, als wäre ein kräftiger, junger Mann plötzlich aus dem Leben gerissen worden wie ein gefällter Baum. Der schreitende Torso ist auf die Form reduziert und damit gänzlich losgelöst vom erkennbaren Individuum. Das Vorbild von Gustav Seitz‘ „Catcher“ ist in der aufgerissenen Oberfläche der Fleischpartien zu sehen.

Künstler

Edgar Augustin wurde am 22. November 1936 in Recklinghausen geboren. 1958–1960 studierte er Bildhauerei an der Werkkunstschule Münster. 1960–1965 schloss er ein Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg bei Gustav Seitz an. 1967–1968 war er Stipendiat der Villa Massimo in Rom. Der menschliche Körper war das zentrale Thema seiner Arbeiten, die sich zwischen sehr detaillierter Darstellung und abstrakten Formen bewegten. Viele seiner Skulpturen sind im öffentlichen Raum in Hamburg zu finden. Am 23. Oktober 1996 starb Edgar Augustin in Hamburg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)