Edith Breckwoldt:
Prüfung

Edith Breckwoldt: Prüfung, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Edith Breckwoldt: Prüfung (Bronze)
Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60, 20457 Hamburg (Hamburg-Altstadt)

Beschreibung

Die Bronzeplastik „Prüfung“ von der Bildhauerin Edith Breckwoldt ist ein Mahnmal im Mahnmal: In der Apsis des ehemaligen südlichen Seitenschiffs der Kriegsruine St. Nikolai hockt auf einem Sockel aus alten Backsteinen eine trauernde Figur. Diese ist der Gedenkstätte des ehemaligen Stammlagers Sandbostel gewidmet, das während des Zweiten Weltkriegs eines der größten deutschen Kriegsgefangenenlager war und mehr als 50.000 Menschenleben aus vielen Ländern forderte. Schüler aus Sandbostel schichteten aus Backsteinen der Barackenfundamente vom Lagergelände den Sockel der Skulptur auf. Auf einer Bronzetafel fügte die Künstlerin ein Zitat hinzu, das dem Theologen und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer zugeschrieben wird:

„Kein Mensch auf der ganzen Welt kann die Wahrheit verändern.
Man kann sie nur suchen, sie finden und ihr dienen.
Die Wahrheit ist an jedem Ort.“

Künstler/in

Edith Breckwoldt, geb. Burmester wurde 1937 in Lauenburg geboren. 1990 fand sie ihren Weg zur Bildhauerei. Die Technik ließ sie sich von Fritz Fleer vermitteln, einem Meisterschüler von Edwin Scharff. Bekannt wurde sie für ihre groß- und kleinformatigen sowohl abstrakten als auch figürlichen Werke, die sich um die Themen Frieden, Gemeinsamkeit und Symbiose drehen. In einem intuitiv angelegten eigenen Stil und in Betonung des eigentlichen Schöpfungsprozesses schuf sie eine große Anzahl von Skulpturen, die posthum im Kunstpfad Lauenburg der Öffentlichkeit präsentiert werden. Sie starb am 22. August 2013 in Hamburg.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)