Ernst Günter Hansing:
Industrieplastik

Ernst Günter Hansing: Industrieplastik, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Ernst Günter Hansing: Industrieplastik (Metall, 1972).
Firma Danfoss, Krokamp 35, 24539 Neumünster.

Beschreibung

Energiegeladen ergießt sich die Plastik in den Raum und bezieht dabei auch die Fassade des lang gestreckten Firmengebäudes mit ein. Die filigrane Arbeit setzt sich aus einer Vielzahl von Eisenstäben und Winkeln zusammen, die in die Horizontale und Vertikale streben.

Künstler/in

Ernst Günter Hansing wurde am 15. Juni 1929 in Kiel geboren. Zunächst lernte er den Beruf des Goldschmieds. Durch Kontakte zu Emil Nolde und Oskar Kokoschka erhielt er ein Stipendium an der Pariser Ecole des Beaux Arts, lernte dann aber an einer Privatschule beim Maler Fernand Léger. Bekannt machten ihn vor allem Porträts berühmter Persönlichkeiten. Er schuf aber auch zahlreiche Stahl- und Edelstahlplastiken, Keramikreliefs sowie Glasfenstergestaltungen. 1954–1955 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin Techniken und Wandmalerei bei Hans Kuhn sowie Kunstgeschichte bei Will Grohmann. Ab 1956 war er mit einem Atelier in Groß-Quern (Schleswig-Holstein) vertreten, zog dann aber 1962 damit nach Paris. 1976 erhielt er den Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein. Ernst Günter Hansing starb am 31. Januar 2011 in Bad Honnef.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)