Ferdinand Mathiszig: Durchbrochene, organische Form

Ferdinand Mathiszig: Durchbrochene, organische Form, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2016)

Daten zum Werk

Ferdinand Mathiszig: Durchbrochene, organische Form (farbiger Beton, 1970er Jahre).
Ida-Ehre-Schule, Olivet-Allee 4–6, 23843 Bad Oldesloe

Beschreibung

Der Name der Schule hat seit der Aufstellung der Plastik mehrfach gewechselt, das Kunstwerk blieb bestehen und begleitet nun schon etliche Generationen von Schülern auf ihrem Weg ins Leben. Um das Leben geht es auch in der Form, die Bildhauer Ferdinand Mathiszig als Kunst am Bau für die Schule schuf. Die frei gestaltete Form ist kein Abbild, greift aber die Formensprache der Natur auf und erinnert damit an gewachsene Strukturen wie Knochen und Gelenke.

Der Künstler bewegte sich vielfach an der Grenze zwischen Abstraktion und freien Formen. Das reine Abbilden war ihm jedoch zu dicht am Menschen, während er in den vollständig freien Formen der informellen Kunst den Menschen als Bezugspunkt vermisste. Und so erinnert die organische Form vor der Schule an das menschliche Leben und Wachstum, ohne selbst einen Menschen zu zeigen.

Die entstandene Form spielt mit ihren Durchbrüchen mit den Gegensätzen von Masse und Transparenz, von Raum und Leere und schafft damit eine harmonische und spannungsreiche Figur. Durch ihre Aufstellung auf dem Schulhof fordert sie zum Klettern und Erkunden auf und ist damit selbst ein Teil des Lebens.

Künstler/in

Ferdinand Mathiszig wurde 1916 in Berlin geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg führte er künstlerische Studien zur Malerei durch und hatte seine erste Ausstellung. Ab 1950 wandte er sich der Plastik zu. Er lebte in arbeitete in Großhansdorf. Er starb 1982. Weitere Informationen (extern): Website zu Ferdinand Mathiszig

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)