Frauke Wehberg:
Denkmal für Asmus Bremer

Frauke Wehberg: Asmus Bremer, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Frauke Wehberg: Denkmal für Asmus Bremer (Bronze, 1982, Höhe ca. 1,4 m) 
Asmus-Bremer-Platz / Holstenstraße, 24103 Kiel

Beschreibung

Mitten in der Fußgängerzone von Kiel sitzt auf einer Bank ein Bürgermeister zum Anfassen. Das Anfassen ist hier im doppelten Sinn zu verstehen, denn die Bronzefigur der Bildhauerin Frauke Wehberg lädt die Passanten tatsächlich zum Verweilen ein. Die dargestellte Person, der einstige Bürgermeister und Stadtchronist Asmus Bremer (1652–1720), gilt zu seiner Zeit als besonders volkstümlich und bürgernah. Mehrere Jahrzehnte lang bis zu seinem Tod prägt er die Entwicklung seiner Stadt entscheidend mit. Heute erinnern die Bronzefigur, der nach ihm benannte Platz und das jährlich stattfindende Volksfest „Kieler Umschlag“ an sein Wirken. Die Künstlerin zeigt ihre Figur realistisch und bis in die Falten der Kleidung hinein detailgetreu. Doch anders als die historischen Standbilder von Kaiser Wilhelm I. oder dem Reichskanzler Otto von Bismarck, die überlebensgroß und dem Volke entrückt auf hohen Sockeln posieren, spricht diese Bronzefigur die demokratische Sprache unserer heutigen Zeit: Leicht verkleinert dargestellt und entspannt sitzend mitten im Trubel seiner Mitbürger, ist er einer von ihnen, der nur durch seine historische Kleidung auffällt. 

Künstler/in

Frauke Wehberg wurde 1940 in Hamburg geboren. 1956–1958 besucht sie dort die Meisterschule für Mode. An der Hochschule für Bildende Künste Hamburg studierte sie 1958–1963 bei dem Typographen Richard von Sichowski sowie den Malern Georg Gresko und Theo Garve. 1982 erhielt sie den Kulturpreis der Stiftung Herzogtum Lauenburg. Ihren Arbeiten finden sich im öffentlichen Raum in mehreren Städten Norddeutschlands, u. a. in Kiel, Rendsburg, Neumünster, Bad Segeberg und Hamburg. Frauke Wehberg lebt heute in Hamfelde bei Schwarzenbek.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)