Georg Engst: Einradfahrer

Georg Engst: Einradfahrer, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Georg Engst: Einradfahrer (Bronze, 1980er Jahre).
HanseWerk, Pascalkehre 7, 25451 Quickborn.

Beschreibung

Die drei Männer auf ihren Einrädern scheinen ordentlich unter Strom zu stehen und tragen stolz ihre Männlichkeit zur Schau. Die Bronzeplastik von Bildhauer Georg Engst markiert ganz passend den Eingangsbereich des Energieversorgers. Muskulös und unbekleidet sind sie unterwegs, jeder von ihnen auf dem Einrad balancierend. Je nach Blickrichtung ergeben sich unterschiedliche Bezüge zwischen den drei Männern, deren Abstände und Proportionen der Künstler ebenso kunstvoll ausbalanciert hat, so dass eine dynamische und harmonische Gruppe entstanden ist. Ein kleineres Modell dieser Skulptur steht in Kiel-Holtenau, ein einzelner Einradfahrer balanciert in Bad Oldesloe.

Künstler/in

Georg Engst wurde 1930 in Hamburg geboren und absolvierte dort eine Holz- und Steinbildhauerlehre bei Otto Wessel und ein Praktikum in der Tischlerei des Vaters. Nach einem Theologiestudium studierte er Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München bei Anton Hiller und an der Staatlichen Hochschule für bildende Künste Hamburg bei Edwin Scharff. Seit 1967 arbeitet Georg Engst in Jersbek bei Bargteheide, bevorzugt in Bronze, Holz, Stein und Edelstahl. Seine Arbeiten im öffentlichen Raum finden sich im In- und Ausland, vor allem in Hamburg und Schleswig-Holstein. Weitere Informationen (extern): Website von Georg Engst

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)