Georg Fugh: Büste Hans Böckler

Georg Fugh: Büste Hans Böckler, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Georg Fugh: Büste Hans Böckler (Bronze, 1960)
Kantplatz, 24537 Neumünster

Beschreibung

Als nach dem Zweiten Weltkrieg in Neumünster dringend neuer Wohnraum benötigt wurde, legte der damalige Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Hans Böckler (1875–1951) im Jahr 1950 den Grundstein für eine neue Siedlung, die nach ihm benannte Böcklersiedlung. Ihm zu Ehren wurde wenige Jahre nach seinem Tode in der Siedlung eine Büste aufgestellt, die der Bildhauer Georg Fugh nach seinem Antlitz modellierte.

Künstler

Georg Fugh wurde am 29. Oktober 1898 im ostpreußischen Mehlsack geboren. Nach einer Ausbildung zum Volksschullehrer studierte er an der Kunst- und Gewerkschule in Königsberg bei Prof. Hermann Brachert. Anschließend arbeitete er als freischaffender Künstler in Königsberg. Nach dem Zweiten Weltkrieg ließ er sich in Schleswig-Holstein nieder, zunächst in Tellingstedt, später in Neumünster. In dieser Zeit fertigte er zahlreiche Denkmäler, Brunnen und Porträtbüsten. Er starb am 13. November 1976 in Neumünster.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)