Heinrich Mißfeldt: Klaus-Groth-Denkmal

Heinrich Mißfeldt: Klaus-Groth-Denkmal, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Heinrich Mißfeldt: Klaus-Groth-Denkmal (Bronze, Granit, 1912).
Lorentzendamm/Ratsdienergarten, 24103 Kiel.

Beschreibung

Das 1912 eingeweihte Denkmal für den Dichter Klaus Groth (geboren 1819 in Heide, gestoben 1899 in Kiel) am Kleinen Kiel hat Ausmaße, die heute für ein Denkmal kaum noch vorstellbar sind. Aber immerhin war er nicht nur niederdeutscher Dichter, sondern auch 33 Jahre lang Honorarprofessor an der Kieler Universität und Ehrenbürger der Stadt. Das Denkmal stellt eine Bronzeskulptur des Dichters in eine breite Brunnenanlage, die an die Werke des Dichters erinnert.

Künstler/in

Heinrich Mißfeldt wurde am 20. Dezember 1872 in Kiel geboren. Nach einer Lehre als Holzbildhauer in Kiel studierte in Berlin, zunächst 1891 an die Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums und anschließend an die Akademie für Bildende Künste. Der Klaus-Groth-Brunnen in Kiel von 1912 gilt als das Hauptwerk des Künstlers. Er war der Bruder des Malers Friedrich Mißfeldt. Heinrich Mißfeldt starb am 27. Oktober 1945 in Torgau.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)