Heinrich Mißfeldt:
Denkmal für Klaus Groth

Heinrich Mißfeldt: Klaus-Groth-Denkmal, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Heinrich Mißfeldt: Denkmal für Klaus Groth (Bronze, Muschelkalk, 1912, Höhe ca. 4,5 m, Breite ca. 13,5 m)
Lorentzendamm/Ratsdienergarten, 24103 Kiel

Beschreibung

Im Ratsdienergarten direkt am Kleinen Kiel steht ein Denkmal für den niederdeutschen Lyriker Klaus Groth (1819–1899), das mit einer Breite von 13,5 Metern und viereinhalb Metern Höhe monumentale Ausmaße hat. Die überlebensgroße Bronzeplastik des Dichters wird von einer Brunnenanlage aus Muschelkalk umrahmt, die szenische Motive von verschiedenen Werken Klaus Groths zeigt. Bereits zu Lebzeiten des Dichters gibt es Ideen für ein Denkmal, denn er ist als langjähriger Honorarprofessor der Kieler Universität der Stadt sehr verbunden und wird anlässlich seines 80. Geburtstags zum Ehrenbürger ernannt. Als der Verschönerungsverein einige Jahre später einen repräsentativen Brunnen für die Stadt plant, verbindet man auf Empfehlung des Bürgermeisters Paul Fuß beide Anliegen. Der Bildhauer Heinrich Mißfeldt erhält den Auftrag und gestaltet den Brunnen, der heute als sein Hauptwerk gilt. Die Einweihung erfolgt 1912, im gleichen Jahr wie der gleichfalls imposante Schwertträgerbrunnen vor dem neu erbauten Rathaus. Während des Zweiten Weltkriegs wird die Bronzefigur demontiert und soll eingeschmolzen werden. Nach dem Krieg entdeckt man sie auf einem Schrottplatz in Hamburg-Wilhelmsburg, wo ihre genaue Herkunft unbekannt ist. Die Stadt Kiel kauft sie zum Materialwert zurück und enthüllt sie im Juni 1949 feierlich an ihrem alten Standort. 

Künstler/in

Heinrich Mißfeldt wurde am 20. Dezember 1872 in Kiel geboren. Nach einer Lehre als Holzbildhauer in Kiel studierte in Berlin, zunächst 1891 an der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums und anschließend an der Akademie für Bildende Künste bei Gerhard Janensch, Ernst Herter und Peter Breuer. Büsten und Kriegerdenkmäler in ganz Deutschland gehörten zu seinem Hauptrepertoire. Der Klaus-Groth-Brunnen in Kiel von 1912 gilt als das Hauptwerk des Künstlers. Er war der Bruder des Malers Friedrich Mißfeldt. Heinrich Mißfeldt starb am 27. Oktober 1945 in Torgau.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)