Hermann Stehr:
Stele

Hermann Stehr: Stele, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Hermann Stehr: Stele (Keramik, 1979).
Uni Kiel, Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften, Olshausenstraße, 24118 Kiel.

Beschreibung

Die rund drei Meter hohe Stele vor dem Leibnitz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik (IPN) an der Universität wirkt wie eine Mischung aus geometrischen und natürlich gewachsenen Formen und versinnbildlicht damit das Aufgabengebiet im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Natur. Sie ist aus Keramik geformt und farbig lackiert und entspricht der dreidimensionalen Version des Signets des Instituts.

Künstler/in

Hermann Stehr wurde am 20. Dezember 1937 in Uetersen geboren. Er studierte in den 1960er Jahren an der Hamburger Kunsthochschule und war Bildhauer und Maler. Die gegenpolige Formenwelt in der Natur markierte, neben der Darstellung des Menschen, seine künstlerische Position zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit. Im norddeutschen Raum und in Berlin finden sich zahlreiche Stelen, Brunnen und Reliefs. 1989 verließ Hermann Stehr Deutschland und arbeitete als Maler farbstarker Arbeiten in Mexiko. Eine Ausstellung in Mexiko wurde 1995 und 1996 auch in Elmshorn, Pinneberg und Kiel gezeigt. Am 2. August 1993 starb Hermann Stehr in Mexiko-Stadt.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Ähnliche Kunstwerke

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)