Jo Kley:
Liebesknoten

Jo Kley: Liebesknoten, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Jo Kley: Liebesknoten (Anröchter Dolomit, 1998).
Alte Dorfstraße / Wulfsdorfer Weg, 24253 Probsteierhagen.

Beschreibung

Das Knüpfen von Knoten ist eine Kunst für sich. Traditionell wird Seeleuten ein besonderes Faible nicht nur für Seemannsgarn zugesprochen, sondern auch für kunstvolle Seemannsknoten. Mit seiner Skulptur „Liebesknoten“ spielt Bildhauer Jo Kley auf eine alte Sitte unter Seeleuten an: Diese sollen früher für ihre Liebste verknotete Bänder erstellt haben. Je nach Beschaffenheit dieser Liebesknoten konnten die Frauen darauf schließen, wie hoch sie in der Gunst standen.

Der Liebesknoten von Jo Kley besteht jedoch nicht aus Seemannsgarn, sondern aus hartem und festem Anröchter Dolomit. Die Knotenform hat der Künstler mit Hammer und Meißel aus dem Stein geschlagen. Die entstandene Form hat eine stark zeichenhafte Wirkung und zeigt beim Herumgehen eine abwechslungsreiche Struktur.

Künstler/in

JJo Kley wurde 1964 in Ulm/Donau geboren. Nach der Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer in Ulm studierte er 1991–1997 Bildhauerei an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel bei Jan Koblasa. Seit 1995 arbeitet er als freischaffender Künstler und hat an vielen internationalen Symposien und Ausstellungen teilgenommen. 1997 hatte er ein Leonardo-Arbeitsstipendium der EU, Carrara, Italien. 1998 startete er das Kunstkonzept KleyCity, das monumentale Turmskulpturen in bislang 18 Ländern präsentiert. 2003 war er Artist-In-Residence, City of Uto, Japan. In 2012 promovierte er (DLA -Doctor of Liberal Arts) an der Universität Pécs (Ungarn) bei Prof. Colin Foster, Fakultät für Musik und Visuelle Kunst. Er hat zahlreiche Skulpturen für den öffentlichen Raum gestaltet, die im Besitz von Kommunen, Firmen, Banken und privaten Sammlern sind. Jo Kley arbeitet und lebt in Kiel.

Weitere Informationen (extern):Website

Ähnliche Kunstwerke

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)