Julia Bornefeld:
Windhosen

Julia Bornefeld: Windhosen, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Julia Bornefeld: Windhosen (Stahl, Herrenhosen, 2007)
Dockkoogspitze, 25813 Husum

Beschreibung

Anlässlich der Husum Wind Art 2007 – einem Kunst-Symposium zum Thema Wind – entstand Julia Bornefelds Installation, die das Thema humorvoll und unmittelbar umsetzt. Doch im Gegensatz zu den zerstörerischen Windhosen, die stets für viel Ärger bei den Betroffenen sorgen, zaubern die Windhosen an der Husumer Dockkoogspitze eher ein Lächeln ins Gesicht der Betrachter. Denn hier sind es echte Beinkleider, die auf dem Nordseedeich an zwanzig Stelen im Wind hängen. Damit macht die Künstlerin einen gedanklichen Luftsprung, denn das schöne Wort Windhose wechselt nicht nur bildhaft seine Bedeutung, sondern auch seine Funktion: Der Wind hängt hier selbst im Wind.

Nicht nur der Wortwitz macht das Kunstwerk für die Spaziergänger am Deich interessant, sondern auch die Form, die durch die eng beisammen stehenden Stelen samt ihrer wehenden Hosen entsteht. Denn mit ihren klaren und reduzierten Formen bilden die Stelen und die Hosen ein grafisches Muster, das sich je nach Standort und Witterung verändert.

Künstler/in

Julia Bornefeld wurde 1963 in Kiel geboren. 1984–1989 studierte sie Malerei an der Fachhochschule für Gestaltung in Kiel. 1986–1987 hatte sie ein Gaststudium an der Accademia delle Belle Arti di Venezia bei Emilio Vedova und an der Akademija Likovna Umjetnost, Ljubljana. 1990 erhielt sie den Förderpreis des Landes Schleswig-Holstein und 1991 den Gottfried Brockmann-Preis der Landeshauptstadt Kiel. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Bruneck/Italien und hatte zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Deutschland und Europa.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)