Karl-Henning Seemann:
Lebensbrunnen

Karl-Henning Seemann: Brunnen für die ehemalige Klosterkirche Kiel, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Karl-Henning Seemann: Lebensbrunnen (Bronze, 2005, Höhe ca. 1,5 m)
Klostergarten in der Falckstraße, 24103 Kiel

Beschreibung

In den 1990er Jahren wird mit der Restaurierung des Kieler Klosters begonnen, dessen noch erhaltene Teile das älteste Bauwerk der Stadt sind und zudem den Ort der Stadtgründung im 13. Jahrhundert markieren. Der Kieler Klosterverein und die Bürgerstiftung wollen dieses wichtige Kapitel der Stadtgeschichte zurück ins Bewusstsein holen und den Ort mit neuem Leben füllen. Den beschränkt ausgeschriebenen Künstlerwettbewerb gewinnt der Bildhauer Karl-Henning Seemann mit einem dreiteiligen Gesamtkonzept: Die erste Skulptur ist der Stadtgründung gewidmet, die zweite der Zerstörung im Bombenhagel. Als drittes steht der Lebensbrunnen mit frei gestalteten, vegetativen Formen als Symbol für das Leben, die Fruchtbarkeit und die Hoffnung. Er steht, wie auch das Memorial direkt gegenüber, auf dem Platz der zerstörten Klosterkirche. Und so wie das Memorial an den ehemaligen Altar erinnert, hat der Brunnen Ähnlichkeit mit dem Taufbecken. Der streng geometrischen Reliefplatte des einen stehen hier die üppig und saftig quellenden Formen gegenüber. In seinen drei Plastiken für das Kloster vereint der Künstler die untrennbar zusammengehörigen Gegensätze von Tod und Leben, von Gründung und Zerstörung, von geistigem und weltlichem Leben. 

Künstler/in

Karl-Henning Seemann wurde am 13. März 1934 in Wismar geboren. 1953–1955 studierte er an der Hochschule für Bildende und Angewandte Künste Berlin-Weißensee und 1955–1959 an der Hochschule für Bildende Künste Berlin-Charlottenburg. 1959 schloss sich ein Kunsterzieherexamen an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart an. 1961–1965 war er Assistent am Lehrstuhl für Modellieren und Aktzeichnen an der TH Braunschweig bei Jürgen Weber. 1974–1997 war er Professor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. In seinen Plastiken und Skulpturen ist es ihm wichtig, die Figuren in den großen räumlichen Zusammenhang mit der Architektur, dem Städtebau oder der Landschaft so einzubinden, dass sie sowohl aus großer Entfernung wirkt wie auch aus der Nähe ihre Spannung erhält. Karl-Henning Seemann lebt und arbeitet heute in Löchgau.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)