Karl-Henning Seemann: Memorial der Kieler Altstadt

Karl-Henning Seemann: Memorial der Kieler Altstadt, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2016)

Daten zum Werk

Karl-Henning Seemann: Memorial der Kieler Altstadt, (Bronze, 2005).
Kieler Kloster, Falckstraße 9, 24103 Kiel.

Beschreibung

Im Garten des Kieler Klosters steht schräg auf einem kleinen Sockel ein Bronzerelief des Bildhauers Karl-Henning Seemann. Es zeigt die Reste der vom Wasser umschlossenen Kieler Altstadt nach den Bombardierungen des Zweiten Weltkriegs. Am deutlichsten zu erkennen sind das doppelte Straßenkreuz rund um den Alten Markt sowie in der Mitte die Ruine der St. Nikolaikirche. Wie alle anderen Gebäude der Altstadt, war auch sie stark zerstört. Am unteren Rand sind auch gesunkene Schiffe im Kieler Hafen zu sehen. Indem Grundriss und Gebäude in ihrer zerstörten Form dargestellt sind, entsteht ein fast abstrakter Eindruck, der das Ausmaß der Schäden umso deutlicher macht. Die vertraute Stadtansicht ist kaum noch zu erkennen, was für die Einwohner der Stadt damals auch in der Realität der Fall war.

Das Bronzeobjekt ist ein niedriger Bronzequader von 120 cm Breite, der auf einem Steinsockel etwa einen Meter über dem Boden aufragt. Seit 2001 wurde der Platz rund um die Reste des Klosters grundlegend neu gestaltet. In Zuge der Arbeiten wurden auch mehrere Plastiken von Karl-Henning Seemann aufgestellt.

Künstler

Karl-Henning Seemann wurde am 13. März 1934 in Wismar geboren. 1953–1955 studierte er an der Hochschule für Bildende und Angewandte Künste Berlin-Weißensee und 1955–1959 an der Hochschule für Bildende Künste Berlin-Charlottenburg. 1959 schloss sich ein Kunsterzieherexamen an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart an. 1974–1997 war er Professor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Er lebt und arbeitet heute in Löchgau. In seinen Plastiken und Skulpturen ist es ihm wichtig, die Figuren in den großen räumlichen Zusammenhang mit der Architektur, dem Städtebau oder der Landschaft so einzubinden, dass sie sowohl aus großer Entfernung wirkt wie auch aus der Nähe ihre Spannung erhält. Weitere Informationen (extern): Website von Karl-Henning Seemann

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)