Karlheinz Goedtke: Auferstandener Christus

Karlheinz Goedtke: Auferstandener Christus, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Karlheinz Goedtke: Auferstandener Christus (Bronze, 1966).
Osterkirche Westring/Paul-Fuß-Straße, 24118 Kiel.

Beschreibung

Für die Außenfassade der Osterkirche in Kiel schuf Bildhauer Karlheinz Goedtke eine Christusfigur, die über dem Haupteingang hängt, während das Kreuz im Innenraum der Kirche leer ist. Die Gestaltung der Figur weicht von der üblichen Darstellung des Gekreuzigten ab und zeigt stattdessen die Auferstehung als Zeichen der Hoffnung und Zuversicht.

Die Bronzeplastik ist gute drei Meter hoch und zeigt eine stilisierte Figur im langen Gewand. Arme und Blick weisen nach oben, während die Füße und das Gewand herabhängen. Die Grundform des Kreuzes ist bei dieser Figur zwar erkennbar, jedoch wurde sie durch eine leichte Neigung und Asymmetrie, sowie durch die nach oben gereckten Arme aufgebrochen und zeigt statt ehrfürchtiger Strenge nun eine optimistische Leichtigkeit.

Künstler/in

Karlheinz Goedtke wurde am 15. April 1915 in Kattowitz/Oberschlesien geboren und wuchs in Breslau auf. 1931–1936 studierte er an der Werkkunstschule in Stettin bei Kurt Schwerdtfeger. 1938–1940 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Seit 1945 arbeitete er als freier Künstler in Ratzeburg. Sein erster öffentlicher und überregional beachteter Auftrag war 1950 die Plastik des Till Eulenspiegel für Mölln. Ein Jahr später zog er auch in diese Stadt. Im öffentlichen Raum in Schleswig-Holstein finden sich viele seiner über 200 Großplastiken, aber auch im übrigen Bundesgebiet und im Ausland ist er vertreten. Am 23. August 1995 starb Karlheinz Goedtke in Mölln. Weitere Informationen (extern): Karlheinz Goedtke im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)