Klaus Bönnighausen:
Finnisches Tagebuch

Klaus Bönnighausen: Finnisches Tagebuch, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Klaus Bönnighausen: Finnisches Tagebuch (Edelstahl, Naturstein).
Bootshaus Weißenhaus, Strandstraße, 23758 Weißenhaus.

Beschreibung

Ob es sich bei der Skulptur vor dem Bootshaus am Weißenhäuser Strand tatsächlich um eine Arbeit von Klaus Bönnighausen handelt, wurde mir nicht eindeutig bestätigt. Allerdings gibt es in Lübeck an der Hafen-Gesellschaft eine fast identische Arbeit aus dem Jahr 1994, so dass der Schluss nahe liegt. Die zweiteilige Skulptur besteht aus einem Naturfindling und einem gebogenen Stahlelement in dreieckiger Grundform. Offenbar wurde eine Säule so gesägt, dass der Eindruck eines dreieckigen, geblähten Segels entsteht. Durch die Kombination beider Elemente entsteht eine minimalistische Arbeit von hoher Prägnanz.

Künstler/in

Klaus Bönnighausen wurde 1933 in Leipzig geboren. 1952 war er Privatschüler von Prof. Gustav Seitz in Berlin. 1952–1953 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin-Charlottenburg bei Prof. Dierkes. 1953–1956 studierte er an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei Prof. Trummer. Seit 1956 arbeitete er als freischaffender Bildhauer und Grafiker in Karlsruhe, Solingen, Bad Pyrmont und Köln. Studienreisen führten ihn nach Ischia, Sizilien, Frankreich, Skandinavien und Holland. Er hatte zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in Europa. Er war Preisträger von nationalen und internationalen Wettbewerben. Arbeiten finden sich im In- und Ausland, darunter auch New York und Kinshasa sowie eine Grußskulptur in Potsdam. Klaus Bönnighausen starb 1998 in Köln.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)