Körber-Stiftung:
Deichtor-Ringe

Kurt Adolf Körber: Körber-Ringe, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Körber-Stiftung: Deichtor-Ringe (1989, Schiffsstahl, ca. 11 m hoch)
Deichtorhallen, Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg (Hamburg-Altstadt)

Beschreibung

Der Platz vor den Hamburger Deichtorhallen wird besetzt und dominiert von einer großen Plastik aus rostrotem Schiffstahl. Zwei kräftige Pfeiler tragen in rund sieben Metern Höhe zwei Ringe, die ineinander verschlungen sind. Pfeiler und Ringe bilden eine Einheit in Form und Material und formen gemeinsam eine minimalistische Skulptur. In Frontalansicht erscheinen die Ringe und die Träger als Linien, die einander berühren und durchdringen. Bei seitlicher Ansicht zeigt sich die plastische Ausformung, denn die Träger verjüngen sich nach oben hin.

Die Ringe sind dem Firmensignet der Körber AG nachempfunden. Die Körber-Stiftung unterstützte Ende der 1980er Jahre tatkräftig den Umbau der Deichtorhallen zum modernen Ausstellungshaus. Für den Platz vor den Hallen beauftragten Sie die Werft Blohm & Voss mit der Erstellung der großen Plastik, um die Verbundenheit der Wirtschaft mit der Kultur zu symbolisieren und dem Platz einen großen und markanten Blickfang zu geben.

Künstler/in

Die Körber-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung und wurde 1959 von dem Unternehmer und Stifter Kurt A. Körber (*1909 Berlin †1992 Hamburg) ins Leben gerufen.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)