Manfred Sihle-Wissel: Stürzende Säule

Manfred Sihle-Wissel: Stürzende Säule, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Manfred Sihle-Wissel: Stürzende Säule (Bronze, 2016)
St. Martin-Kirche, Niedernstraße 2, 24589 Nortorf

Beschreibung

Das Bürgerforum Nortorf verfolgte über mehrere Jahre das Ziel, ein Mahnmal für die dreizehn Menschen aus Nortorf und der Umgebung zu schaffen, die von den Nazis ermordet wurden, um so die Erinnerung an die Taten und an die Opfer wachzuhalten. Es wurde ein zentraler Platz direkt an der St. Martin-Kirche gefunden, und der Bildhauer Manfred Sihle-Wissel aus dem benachbarten Brammer übernahm die Gestaltung und Umsetzung. Die Einweihung des Mahnmals fand am Volkstrauertag 2016 statt.

Der Künstler schuf eine rund 2,30 Meter hohe Bronzesäule auf einem einen Meter hohen Sockel mit Inschrift. Es ist keine schlichte, aufrecht stehende Säule, sondern ein Gebilde, das in mehrere Einzelteile zu zersplittern scheint und dadurch so wirkt, es würde es sich nur noch mit Mühe aufrecht halten können. Damit steht sie symbolisch für das zerbrechende Leben derer, die von der staatlichen Grausamkeit betroffen waren.

Die Gestaltung des Mahnmals weist Ähnlichkeiten zum Phoenix des Künstlers im Gottorfer Barockgarten auf, dem Feuervogel, der sich aus den Flammen zu neuem Leben erhebt. Diese Ähnlichkeit gibt dem Mahnmal neben dem Zeichen der Trauer auch den Glauben an eine bessere Zukunft mit: Der Betrachter kann die Bewegung der Säule als zusammenfallend oder auch als sich erhebend interpretieren.

Künstler/in

Manfred Sihle-Wissel wurde 1934 in Tallinn/Estland geboren. 1945 floh er nach Hamburg, wo er 1954–1959 an der Hochschule für Bildende Künste bei Edwin Scharff und Hans Martin Ruwoldt studierte. Seit 1981 wohnt und arbeitet er in Brammer bei Rendsburg. Seine kantigen und klaren Plastiken und Objekte sind in vielen Städten zu sehen. Auch als Maler ist er weit über Norddeutschland hinaus bekannt. Neben vielen abstrakten Objekten schuf der Bildhauer in den letzten Jahren auch zahlreiche Porträts.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)