Martin Mayer: Goldwäscherin

Martin Mayer: Goldwäscherin, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2016)

Daten zum Werk

Martin Mayer: Goldwäscherin (Bronze, 1992/1993, aufgestellt in Schleswig 2015, Höhe 110 cm).
Skulpturenpark Schloss Gottorf, Schlossinsel, 24837 Schleswig.

Beschreibung

Konzentriert hockt eine Frau auf ihrem Platz und schaut auf die flache Schale in ihren Händen. Sie ist eine Goldwäscherin, eine recht untypische Beschäftigung für eine junge Frau, barfuß und nur mit leichtem Sommerkleid bekleidet. Aber bei dieser Bronzeplastik steht nicht die tatsächliche Beschäftigung im Vordergrund, sondern die Form des Körpers in seiner realistischen, nur leicht vereinfachten Darstellung. Das Kunstwerk feiert und inszeniert die Schönheit des menschlichen Körpers.

Frauenkörper in ihren vielfältigen Formen reizten den Bildhauer schon seit Beginn seiner Tätigkeit. Anders als viele seiner Zeitgenossen, interessierte ihn nicht die Verfremdung durch Abstraktion, sondern vor allem die Wirkung des menschlichen Körpers im Raum. Weder versteckt die Goldwäscherin ihre weiblichen Rundungen, noch stellt sie sie zur Schau, sondern geht ganz selbstverständlich ihrer Tätigkeit nach. Die Plastik ist gekennzeichnet durch die hockende Körperhaltung und die vom Hals abwärts gehende Kurve von Rücken und Gesäß. Die nach vorne gestreckten Arme und die angewinkelten Beine betonen die Diagonalen. Es ist eine sehr kompakte Körperhaltung, die wir im Alltag so kaum zu sehen bekommen, da uns dort meist stehende oder sitzende Menschen begegnen. Ein weiterer Guss findet sich in der Fußgängerzone in Speyer als Brunnen.

Künstler/in

Martin Mayer wurde am 16. Januar 1931 in Berlin geboren. 1946–1949 war er zunächst Privatschüler beim Bildhauer Prof. Theodor Georgii an der Akademie der Bildenden Künste in München, wo er anschließend 1949–1954 auch studierte. Seit 1957 ist er freischaffender Bildhauer in München. Er gilt als einer der letzten Vertreter der klassisch-modernen Skulptur. Rund 30 seiner Bronzefiguren finden sich im öffentlichen Raum. Weitere Informationen (extern): Website von Martin Mayer

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)