Karin Palluch:
Mümmelmänner

Mümmelmänner, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Karin Palluch: Mümmelmänner (Halbreliefs aus Bronze, 1980er Jahre)
Mehrere Eingänge zur U-Bahn Mümmelmannsberg, Kandinskyallee, 22115 Hamburg (Billstedt)

Beschreibung

Bevor die Hamburger Großsiedlung Mümmelmannsberg in den 1970er Jahren entstand, war der Ort ein Paradies für Kaninchen. Hieran erinnern mehrere bronzene Halbreliefs, die an den Eingängen zur U-Bahnstation angebracht sind. Die Planungen für die U-Bahn gehen bis in die 1960er Jahre zurück, wurden jedoch erst Ende der 1980er Jahre verwirklicht.  Der U-Bahnhof an der Straßenkreuzung Kandinskyallee / Mümmelmannsberg wurde ab 1987 von Timm Ohrt und Hille von Seggern entworfen und 1990 eingeweiht. Die fast abstrakt wirkenden Bronzefiguren stammen von der Künstlerin Karin Palluch, einer Schülerin von Timm Ohrts Vater Karl Heinz Ohrt.

Künstler/in

Karin Palluch wurde 1961 in Köln geboren. Sie studierte 1982–1984 an der Fachschule fuer Bildhauerei in Flensburg und absolvierte anschließend 1985-1987 ein Privatstudium für Bildhauerei bei Karl August Ohrt in Hamburg. 1988 hatte sie ein Praktikum für Bühnenbild u.a. an der Staatsoper Hamburg. 1989 studierte sie zwei Semester Bildhauerei in Carrara/Italien. 1993–2007 arbeitete sie bei Film und Fernsehproduktionen, erstellte eigene Kurzfilme und arbeitete freischaffend im eigenen Atelier. 2003–2008 studierte sie Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Muenchen bei Prof. G. Foerg.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)