Myron: Diskobolos (Diskuswerfer)

Myron: Diskobolos (Diskuswerfer), (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Myron: Diskuswerfer/Diskobolos, (Bronze, um 440 v. Chr., Nachguss 1963).
Kieler Gelehrtenschule, Feldstraße 19, 24105 Kiel.

Beschreibung

Der Diskobolos (Diskuswerfer) des griechischen Erzgießers Myron (Δισκοβόλος του Μύρωνα) gehört zu den bekanntesten griechischen Statuen überhaupt und ist ein Musterbeispiel klassischer Bildhauerkunst. Die ca. 460–450 v. Chr. geschaffene Statue aus Bronze zeigt einen bewegten und kraftvollen Athleten und feiert die Schönheit des Körpers und der Bewegung.

Der Diskobolos ist durch eine 1,55 m hohe römische Marmorkopie im Nationalmuseum in Rom überliefert, die 1781 auf dem Esquilin gefunden wurde. Das Bronzeoriginal ist nicht gefunden worden, es stand vermutlich in Delphi oder Olympia. Ein Nachguss steht seit 1963 vor der Kieler Gelehrtenschule.

Künstler/in

Myron war ein griechischer Bildhauer des 5. Jahrhunderts v. Chr. aus Eleutherai (Eleutherä), einem Grenzort Böotiens (Attika). Er gehört zur klassischen Epoche.

Stöbern auf KUNST@SH

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)