Peter Nagel: Auf der Brücke

Peter Nagel: Auf der Brücke, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Peter Nagel: Auf der Brücke (Wandfries, Öl/Lw. auf Spanplatte, 156 cm x 1078 cm, 1982).
Ministerium für Verkehr (Großer Sitzungssaal), Düsternbrooker Weg 94, 24105 Kiel.

Beschreibung

Auf einer Fußgängerbrücke oberhalb der Autobahn hat sich eine bunte Schar versammelt: Eine Gruppe von Menschen, zum Teil mit ihren Haustieren, steht dort locker gruppiert beisammen. Im Vordergrund ist über die ganze Breite von mehr als 10 Metern das weiße Brückengeländer zu sehen, im Hintergrund der weite Blick auf die Autobahn und die umgebende Landschaft – alles vom Maler Peter Nagel in akribischem Realismus dargestellt.

Entstanden ist das monumentale Wandbild 1982 für die Raststätte Gudow Süd an der innerdeutschen Grenze, und genau diese örtliche und zeitliche Situation thematisiert auch das Bild: Personen beider deutscher Staaten begegnen sich ganz ungezwungen auf der Brücke über die A24 und überwinden damit zumindest auf der menschlichen Ebene die deutsche Teilung. Diese friedliche Begegnung – trotz der damals fortdauernden politischen Spannung – findet ihren besonderen Ausdruck im symbolträchtigen Handschlag zweier Männer etwa in der Bildmitte.

Das Bild wurde anlässlich eines Treffens zwischen den damaligen politischen Führungsfiguren beider Staaten – Helmut Schmidt und Erich Honecker – beauftragt, welches dann allerdings nicht stattfand. Der Wandfries in der Raststätte überdauerte die deutsche Teilung und zeigte dort auch nach der Wiedereinigung beider Staaten ein Stück deutscher Geschichte. Nach der Privatisierung der ursprünglich staatlichen Raststätte verschlechterte sich die räumliche Situation. Auf Wunsch des Künstlers wurde nach neuen Räumen für das Bild gesucht, bis sich 2016 die glückliche Lösung fand: Im Großen Sitzungssaal des Verkehrsministeriums in Kiel ist nicht nur genügend Platz vorhanden, auch der inhaltliche Bezug könnte kaum besser passen. Der Wandfries kann nach Anmeldung im Ministerium besichtigt werden.

Künstler/in

Peter Nagel wurde am 6. April 1941 in Kiel geboren. 1960–1965 studierte er an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Ab 1968 wurde er freier Maler und Grafiker. 1965 war Peter Nagel zusammen mit Dieter Asmus, Dietmar Ullrich und Nikolaus Störtenbecker Gründungsmitglied der Gruppe ZEBRA. In einem Manifest formulierten sie den „Neuen Realismus“ in seiner Zielausrichtung. Während seines mehr als 50-jährigen Künstlerlebens erhielt Peter Nagel eine Vielzahl von Auszeichnungen und Preisen wie u.a. 1969 den Villa Massimo Preis, 1977 den Kulturpreis der Stadt Kiel. Seit 1969 ist er Mitglied des Deutschen Künstlerbundes, seit 1981 Mitglied der Freien Akademie Hamburg. 1985–2004 war er Professor für Malerei an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Peter Nagel lebt in Kleinflintbek bei Kiel und in der Toskana und ist mit der Malerin Hanne Nagel-Axelsen verheiratet. Weitere Informationen (extern): Website von Peter Nagel

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)