Regine Schulz: Freihand

Regine Schulz: Freihand, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Regine Schulz: Freihand (Stahl, Lack, 2017 – zeitlich befristet für vier Jahre).
Muthesius-Kunsthochschule, Legienstraße / Wilhelminenstraße, 24103 Kiel.

Beschreibung

Mit seiner klaren und strengen Form gilt der Kreis nicht nur in der Mathematik als ein Zeichen der Perfektion. Doch wer sich mit der freien Hand daran versucht, einen sauberen Kreis zu zeichnen, wird meistens scheitern. Die handgezeichnete Linie ist eben doch nicht exakt, so dass dann gerne mal korrigiert wird und ein zweiter Kreis auf den ersten folgt. Diese gedankliche Situation nahm sich Kunststudentin und Bildhauerin Regine Schulz zum Vorbild für ihre Stahlplastik, die seit 2017 auf dem Vorplatz der Muthesius-Kunsthochschule zu entdecken ist.

Was für viele Passanten auf dem ersten Blick wie ein schlichter, großer Stahlring auf der gepflasterten Fläche wirkt, entpuppt sich beim genaueren Hinsehen als eine raffinierte und minimalistische Konstruktion. Zwei schwarz lackierte Ringe aus Stahl, jeder 15 Zentimeter hoch und einen Zentimeter breit, umschließen eine Fläche mit mehr als 17 Metern Durchmesser. Entsprechend der freihändisch gezeichneten Linien, sind auch diese beiden Ringe nicht exakt rund, sondern leicht uneben geformt. Mal kommen sich beide sehr nahe, mal sind sie weiter voneinander entfernt. An einigen Stellen überschneiden sich die Ringe auch, so dass die Form auch in der Höhe variiert.

Die frei gezeichneten Linien wollen ein Sinnbild für die künstlerische und kreative Freiheit sein, die sich nicht in starre Regeln pressen lässt und eine elementare Voraussetzung für die schöpferische Kraft ist. Die runde Form der Skulptur nimmt Bezug auf die umgebende Architektur: Der spitz zulaufende Platz hat die Form eines Kreissegments (oder eines Tortenstücks) und wird vom Verwaltungsgebäude der Hochschule gesäumt, das die Rundung spiegelt. Das Raster der Pflasterung bildet einen wirkungsvollen Kontrast. Die Skulptur gewann den ersten Preis eines hochschulinternen Wettbewerbs und wird ab 2017 vier Jahre lang dort ausgestellt sein.

Künstler/in

Regine Schulz wurde 1990 in Heide/Dithmarschen geboren. 2010–2015 studierte sie Freie Kunst an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel und der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Seit 2015 schloss sie ein Masterstudium in der Bildhauereiklasse bei Prof. Elisabeth Wagner an der Muthesius-Kunsthochschule und ein Philosophiestudium an der Christian-Albrechts-Universität an.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)