Rudolf Valenta: Four Walls

Rudolf Valenta: Four Walls, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Rudolf Valenta: Four Walls (Cortenstahl, 1988–1989, Höhe 190 cm).
Skulpturenpark Schloss Gottorf, Schlossinsel, 24837 Schleswig.

Beschreibung

Die Skulptur „Four Walls“ von Bildhauer Rudolf Valenta ist eine geometrische Konstruktion aus vier rostrot leuchtenden Stahlplatten mit spröder Oberfläche. Die vier rechteckigen Platten unterschiedlicher Größe sind so miteinander verkantet, dass sie einander durchdringen und sich gegenseitig stützen. Die entstandene Form zeigt sich je nach Blickwinkel harmonisch ausgewogen oder sehr dynamisch. Bei Sonnenschein kommt nicht nur die leuchtende Farbe besonders zur Geltung, durch das Schattenspiel tritt auch die räumliche Wirkung der Elemente deutlich hervor. Die Plastik spielt mit dem technischen Charakter des Materials und der ästhetischen Wirkung der Geometrie. Während üblicherweise vier Wände einen Raum umschließen, ist der hier entstandene Raum in alle Richtungen offen – und damit ein Sinnbild des freien und offenen Denkens.

Künstler/in

Rudolf Valenta wurde am 27. September 1929 in Prag geboren. Seine ersten Skulpturen nach mathematisch-geometrischen Regeln fertigte er in den 1950er Jahren im tschechischen Ostrava. 1967 war er Gründungsmitglied der Gruppe „Klub der Konkretisten“. 1970 emigrierte er aus der besetzten Tschechoslowakei nach London und kam 1974 mittels eines DAAD-Stipendiums nach West-Berlin. Auch hier blieb er der konkreten, konstruktiven Kunst treu und erforschte Farben, Fläche und Raum in Collagen, Grafiken und Plastiken. Am 26. April 2015 starb Rudolf Valenta in Berlin.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)