Susan Walke:
Gaia

Susan Walke: Gaia, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Susan Walke: Gaia (Stein, 1986, Höhe ca. 2,1 m)
Ratsdienergarten, 24103 Kiel

Beschreibung

Der süd-östliche Zugang zum Ratsdienergarten wird rechts und links markiert von zwei steinernen Skulpturen der Kieler Bildhauerin Susan Walke. Ein schlanker und gut zwei Meter hoch aufragender Stein auf der linken Seite des Fußwegs in den Park hinein bezieht seinen Namen aus der griechischen Mythologie: Die Urgöttin Gaia steht für das Schöpfende, Gebärende und auch für den Tod und begleitet so den Menschen von der Geburt bis zu seinem Ende. Die Künstlerin greift die gewachsene Form des Steines auf, der an der schmalen Frontseite eine zarte Linie zeigt, während er bei seitlicher Ansicht eine massive Fläche hat. Sie unterstreicht mit sparsamen Eingriffen diese feine Linie, die sich wie eine Welle über die gesamte Länge zieht, und stellt den Stein zudem aufrecht. Die grazile Ansicht setzt der Schwere des Materials eine tänzerische Leichtigkeit der Form entgegen, die beinahe den Eindruck erweckt, die Skulptur sei in Bewegung. 

Künstler/in

Susan Walke wurde 1957 in Hamburg geboren und studierte Bildhauerei und Kunsterziehung an der Muthesius-Kunsthochschule und der Christian Albrechts-Universität in Kiel. Seit 1989 ist sie Konzeptkünstlerin im Innen- und Außenraum mit den Schwerpunkten Fotos, Texte, Klang, Objekte, Kunst im öffentlichen Raum, Kunst am Bau. Sie hat an verschiedenen Landart-Symposien im In- und Ausland teilgenommen. 1999 war sie Vorstandmitglied im BBK Landesverband Schleswig – Holstein und 2002 deren Geschäftsführerin. 1982–2002 erhielt sie diverse Landestipendien so u. a. für Schleswig-Holstein für Reisen u. a. nach Östereich, Südkorea, Norwegen, Estland und Schweden und Japan (Berliner Senat). 2005–2007 lehrte sie im Fachbereich Fotografie an der Fachhochschule Kiel. Sie lebt und arbeitet in Kiel.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)