Ulrich Lindow: Platonische Stelen

Ulrich Lindow: Platonische Stelen, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Ulrich Lindow: Platonische Stelen (Basalt, 2000).
Skulpturengarten Elmshorn, Probstendamm 7, 25336 Elmshorn.

Beschreibung

Mathematik wird Kunst: Fünf unterschiedlich geformte Säulen stehen kreisförmig angeordnet, jede gekrönt von einem geometrischen Körper. Bei diesen fünf Körpern handelt es sich um sogenannte reguläre Polyeder, die jeweils aus einer Anzahl desselben Vielecks bestehen. Platon bewies, dass es nur genau fünf reguläre konvexe Polyeder gibt. Der Kreis soll ein meditativer Ort sein, der eine grundsätzliche Aussage über Mensch und Raum macht.

Künstler/in

Ulrich Lindow wurde 1949 in Mölln geboren. 1973–1978 studierte er Bildhauerei an der Muthesius Hochschule Kiel bei Jan Koblasa. Seit 1987 arbeitet er in seinem Atelier in Schobüll in Nordfriesland als Künstler vorwiegend in Holz, Stein und Ton, aber auch als Grafiker. 1981–1997 lehrte er an der Muthesius-Hochschule, davon mehrere Jahre als Gastprofessor. Er nahm an mehreren Bildhauer-Symposien teil und arbeitet viel im kirchlichen Raum.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)