Walter Sintenis:
Afrikanischer Krieger

Walter Sintenis: Afrikanischer Krieger, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Walter Sintenis: Afrikanischer Krieger (Bronze, 1901)
Afrikahaus, Große Reichenstraße 27, 20457 Hamburg (Hamburg-Altstadt)

Beschreibung

Vor dem Eingang zum Afrikahaus in der Großen Reichenstraße steht die Bronzestatue eines afrikanischen Wahehe-Kriegers, die der Bildhauer Walter Sintenis zur Einweihung des Hauses 1901 geschaffen hat. Das Afrikahaus wurde zur Jahrhundertwende als Firmensitz für C. Woermann, die Woermann-Linie und die Deutsche Ost-Afrika-Linie erbaut. Die Figur erinnert uns heute an die Kolonialzeit des deutschen Kaiserreiches, die nur wenige Jahrzehnte andauerte. Das heutige Tansania war rund dreißig Jahre unter dem Namen Deutsch-Ostafrika eine Kolonie bzw. „Schutzgebiet“. Wiederholt kam es zu Aufständen der Bevölkerung gegen die deutsche Inbesitznahme. Auch der Stamm der Wahehe setzte sich zur Wehr. Die überwiegend mit Speeren ausgerüsteten Krieger konnten (vorübergehend) einen Sieg erringen, wenige Jahre später jedoch wurde  das Land unter deutsche Kontrolle und der Schädel ihres Anführers als Trophäe nach Deutschland gebracht.

Künstler/in

Walter Sintenis wurde 1867 in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Dresdner Kunstakademie bei Robert Diez und danach bei Constantin Meunier und Jules Lagae in Brüssel. Er wurde Mitglied der Künstlergruppe Die Elbier (1902 um Gotthardt Kuehl) und war freischaffend in Dresden tätig. 1909 war er Gründungsmitglied der Künstlervereinigung Dresden. Er starb am 15.November 1911 in Dresden.

Weitere Informationen (extern):Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)