Winni Schaak: Sonnenstelen

Winni Schaak: Sonnenstelen, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Winni Schaak: Sonnenstelen (Cortenstahl, zweiteilig, 2016–2017, Höhe je 270 cm).
Skulpturenpark Schloss Gottorf, Schlossinsel, 24837 Schleswig.

Beschreibung

Kunstvoll geschmiedete Sonnenuhren, die mit ihrem Schattenwurf den Stand der Sonne und damit die Tageszeit anzeigen, schmücken seit Jahrhunderten unzählige Parkanlagen. Die beiden Sonnenstelen, die Bildhauer Winni Schaak für den Gottorfer Barockgarten schuf, sind untypische Vertreter ihrer Gattung. Zwei hohe Körper aus rostrotem Cortenstahl stehen auf flachen Podien aus anthrazitfarbenem Granit inmitten der kunstvoll gestalteten Terrassenflächen des Gartens. Durch einen schmalen Spalt in der Körpermitte fällt das Sonnenlicht auf die Markierungen der Granitflächen. Statt des üblichen Schattenwurfs stellt hier das Licht selbst den Zeitverlauf dar.

Die beiden Stelen sind streng geometrisch und spiegelverkehrt konstruiert und aufgestellt. Die formale Strenge wird aber durch ein lebendiges Spiel von schrägen Flächen und Linien gebrochen. Damit  greift die Skulptur das Gestaltungsprinzip des Barockgartens auf, der ebenfalls dem klaren und strengen Grundraster eine lebendige Formenvielfalt in den Details gegenüberstellt.

Künstler/in

Winni Schaak wurde 1957 in Kropp geboren. Nachdem er 1984–1985 als Schmied auf Wanderschaft war, studierte er 1986–1990 Bildhauerei in Aachen bei Prof. Wolfgang Bier. Seit 1992 ist er freischaffender Bildhauer in Hamburg, seit 2008 in Lübeck. Nach verschiedenen Lehraufträgen in Lübeck und Nakasov in Dänemark, war er 2011 Sachverständiger der Gesellschaft für Metallskulpturen-­Unikate in Hamburg. Seit 1993 stellt er im In-­ und Ausland jährlich an mehreren Einzel-­ und Gruppenausstellungen aus und erhielt Preise und Auszeichnungen u.a. für Skulpturen im öffentlichen Raum. Weitere Informationen (extern): Website von Winni Schaak

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)