Alfred Schmidt: Feuerwehrstein

Alfred Schmidt: Feuerwehrstein, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Alfred Schmidt: Feuerwehrstein (Stahl, Findlinge).
Ostlandplatz, 24610 Trappenkamp

Beschreibung

Auf dem Ostlandplatz vor der Feuerwehr in Trappenkamp treibt ein Feuerteufel sein Unwesen. Bildhauer Alfred Schmidt schuf für einen Brunnen eine lebendige Szene: Auf einem Hügel aus gemauerten Findlingen klettern kleine geschmiedete Figuren. Ganz oben ist triumphierend ein gehörnter Teufel zu sehen, der von einer Reihe von anderen Personen umgeben ist, die ebenfalls den Hügel erklimmen. Ein Mann rollt einen Feuerwehrschlauch aus, ein weiterer hält einen Schlauch in den Händen. Zwei Männer tragen eine Bahre zur Bergung Verletzter. Die Szene zeigt und würdigt das Bemühen der Feuerwehr in verspielter Form.

Künstler/in

Alfred Schmidt wurde 1914 in Dresden geboren. Dort erlernte er die Schmiedekunst in der schon von seinem Großvater betriebenen Werkstatt. Nach dem Krieg verließ er die DDR und zog 1956 nach Trappenkamp bei Bad Segeberg. Zeit seines Lebens schuf er ca. 3.000 Entwürfe für Brunnen, Stelen, Tore, Geländer, Leuchten und Schriften. Darunter waren auch ca. 450 Arbeiten zu Kunst am Bau. Seine große Anzahl teils sehr filigranen Werke in Bad Segeberg, Bad Bramstedt und Norderstedt bis hin nach Schweden, Japan und die USA begründete seinen überregionalen Bekanntheitsgrad. Bis 2005 betrieb er seine Werkstatt in Trappenkamp und verstarb dort 2009.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)