Bjørn Nørgaard:
Manden

Bjørn Nørgaard: Eisenmann, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Bjørn Nørgaard: Manden (Der Mann) (Gusseisen, 1984, Höhe ca. 3,0 m)
Skulpturengarten der Kunsthalle zu Kiel, Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel

Beschreibung

Der dänische Maler und Bildhauer Bjørn Nørgaard ist mit zwei Skulpturen in Kiel vertreten. Seine monumentale Doppelfigur Adam und Eva am Germaniahafen ist vielen Kielern bestens vertraut, der Mann (dänisch: Manden) aus Gusseisen im Skulpturengarten der Kunsthalle hingegen führt unter den großen Bäumen beinahe ein Schattendasein. Die rostrote Farbe des Materials trägt ihren Teil dazu bei, dass die rund drei Meter hohe Figur in der umgebenden Natur aufzugehen scheint. Dies ist nicht als beklagenswerter Makel zu sehen, sondern passt zur Sprache der Skulptur. Denn die reliefartig gestaltete Figur ist über und über mit einer Vielzahl von Symbolen überzogen, die an archaische und kultische Arbeiten aus Zeiten lange vor unserer heutigen Kultur erinnern. Der Künstler orientiert sich unter anderem an Vorbildern aus der mexikanischen Frühzeit, die er auf Studienreisen kennengelernt hat. Aber auch frühe europäische Darstellungen sowie Anleihen aus der zeitgenössischen Popkultur lassen sich entdecken. Manden vereint die unterschiedlichen Formen der Mythologie und erinnert damit daran, wie sehr das moderne Leben von jahrtausendealten Traditionen und dem Leben mit der Natur beeinflusst ist. 

Künstler/in

Bjørn Nørgaard (Björn Nörgaard) wurde am 21. März 1947 in Kopenhagen geboren. 1962 trat er der Künstlergruppe Den Eksperimenterende Kunstskole bei, die von dem Kunsthistoriker Troels Andersen und vielen Künstlern dieser Zeit u. a. Per Kirkeby und ab 1966 auch von Joseph Beuys geprägt ist. Die Arbeit mit unkonventionelle Materialien wie Gips, Pappe, Stacheldraht spielten in seiner Ausbildungsphase eine wichtige Rolle. Er schuf Filme, Objekte, Grafiken und Bronzen bzw. trat als Aktionskünstler und Happeningkünstler. Seit 1966 stellte er in Einzel- und Gruppenausstellungen weltweit aus, zuletzt u. a. in Berlin, Venedig, Kassel, Istanbul und Sydney. Seit 1974 stellte er seine Arbeiten auch im öffentlichen Raum auf, mehrheitlich in Dänemark aber auch in Deutschland. Zwischen 1978 und 2000 hatte er Professuren an der königlich Dänischen Kunstakademie (1985–1994) sowie an den Kunsthochschulen von Karlsruhe und Frankfurt am Main. Seine Werke findet man in Sammlungen und Museen u. a. in Dänemark, Deutschland, Niederlande, Schweden, Norwegen. Bjørn Nørgaard lebt und arbeitet in Bissinge auf der Insel Møn (Dänemark) und betreibt die Ausstellungshalle Kunsthal 44 Møen.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)