Elsbeth Arlt:
Manche leuchten, wenn man sie liest

Elsbeth Arlt: Manche leuchten, wenn man sie liest, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Elsbeth Arlt: Manche leuchten, wenn man sie liest (Neon-Lichtinstallation, 2002).
Universitätsbibliothek, Leibnitzstraße, 24118 Kiel.

Beschreibung

„MANCHE LEUCHTEN“ steht in Großbuchstaben über dem Eingang des Bauwerks und sorgt zunächst für Verwirrung. Wenn wir weitergehen, um die Ecke denken und lesen, folgt die Fortsetzung: „WENN MAN SIE LIEST“. Und dann geht uns ein Licht auf: Wir stehen vor der Bibliothek der Universität, und es geht um Bücher. Und um hintersinnige Kunst. Die Worte auf der Fassade sind ein Zitat des Schriftsteller André Gide (1869–1951), der sie im Jahr 1897 formulierte. Und sie leuchten. Abends im Dunklen. Genauso wie manche Bücher uns erleuchten.

Künstler/in

Elsbeth Arlt wurde 1948 in Kiel geboren. Sie absolvierte die Muthesius-Fachhochschule für Gestaltung in Kiel sowie die Hochschule für Bildende Künste in Hamburg. 1989 wurde ihr der Förderpreis des Landes Schleswig-Holstein, 2000 der Kulturpreis der Stadt Kiel und 2012 der Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein verliehen. 1993 erhielt sie ein Stipendium an der Casa Baldi in Olevano Romano, Italien. Mit Lesungen und Malerei/Grafiken war sie seit 1982 in Ausstellungen sowie mit architekturbezogenen, dauerhaften Installationen in Schleswig-Holstein aktiv vertreten. Gerühmt wurden ihr subtiler Umgang mit Wort und Bild. Sie starb am 17. Juli 2015.

Weitere Informationen (extern):Website Wikipedia

Ähnliche Kunstwerke

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)