Erwin Reiter: Wellen

Erwin Reiter: Wellen, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Erwin Reiter: Wellen / Krabbelstein (Pfälzischer Sandstein, 1978, 150 x 140 x 50 cm)
Rencks Park, Am Klostergraben, 24534 Neumünster

Beschreibung

Eine flache Sandsteinskulptur steht in Rencks Park in Neumünster und wird gerne von Kindern zum Krabbeln genutzt. Dies war auch ausdrücklich vom Künstler gewünscht, so dass die Figur nicht nur angeschaut werden soll, sondern tatsächlich genutzt. Der österreichische Bildhauer Erwin Reiter fertigte das Objekt mit einer lebhaft bewegten Oberfläche, die obwohl aus einem einzigen Steinblock bestehend, wie aus schmalen Scheiben zusammengefügt wirkt. Neben dem spielerischen Nutzwert stehen die optischen und haptischen Reize im Vordergrund.

Künstler

Erwin Reiter wurde am 25. September 1933 in Julbach, Oberösterreich geboren. 1949–1953 besuchte er die Holzfachschule Hallstatt. Danach studierte er 1953–1958 an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Fritz Wotruba. 1968 erhielt er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien bei Wanda Bertoni. 1973–2001 war er Leiter der Meisterklasse für Bildhauerei an der Hochschule/Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz. Er lebte und arbeitete in Wien und Oberösterreich. Viele seiner Werke waren von einer Welle geprägt, von Verwindungen und Verdrehungen, darunter auch seine wohl bekannteste Arbeit, das Metallobjekt „Strömung“ in Linz. Neben vielen Auszeichnungen hat er 1999 den Landeskulturpreis für bildende Kunst erhalten. In Julbach hat er aus seinen rhythmisierten Strömungen einen Skulpturenpark eingerichtet. Am 19. Dezember 2015 starb Erwin Reiter. Weitere Informationen (extern): Website von Erwin Reiter

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)