Siegbert Amler: Gedenkstätte Ladelund

Gedenkstätte Ladelund, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Siegbert Amler: Plastik an der KZ-Gedenkstätte Ladelund (Bronze).
KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund der Kirchengemeinde St. Petri Ladelund, Raiffeisenstraße 3, 25926 Ladelund.

Beschreibung

Eine Umarmung als Zeichen der Versöhnung: Das Lager Ladelund war eines von 87 Außenlagern des Konzentrationslagers Hamburg- Neuengamme. Es existierte vom 1. November bis zum 16. Dezember 1944. Die Arbeit wurde in der Kunstgießerei Bieber gegossen.

Künstler

Siegbert Amler wurde 1929 in Hirschberg, Schlesien geboren. 1948–1952 machte er eine Ausbildung zum Holzbildhauer in Wolfenbüttel und Lemgo/Lippe. Ab 1950 nahm er Zeichenunterricht bei Prof. Ehlers in Detmold. 1954–1956 studierte er an der Werkkunstschule Flensburg und war dort 1956–1961 Meisterschüler. Seit 1958 ist er als freischaffender Künstler tätig. Er lebt und arbeitet in Glücksburg. Weitere Informationen: Website von Siegbert Amler

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)