Jürgen Wilms: Kubus

Jürgen Wilms: Kubus, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2016)

Daten zum Werk

Jürgen Wilms: Kubus (Holz, 2016).
Raiffeisenplatz / Kampstraße, 25704 Meldorf.

Beschreibung

Faschinen werden üblicherweise im Küstenschutz eingesetzt. Dabei handelt es sich um längere Zweige und Äste, die eng gebündelt dem Meer und den Stürmen trotzen und das Land gegen die Naturgewalten sichern. Dass Faschinen sich auch als Kunstwerk eignen, zeigt Bildhauer Jürgen Wilms eindrucksvoll mit seinem „Kubus“, der im Herbst 2016 in Meldorf eingeweiht wurde.

Mitten im Gewerbegebiet lagert dort ein großer Würfel mit mehr als zwei Metern Kantenlänge, der vollständig aus gebundenen Faschinen besteht. Damit wird das gerade für Dithmarschen lebenswichtige Thema Klimawandel und Küstenschutz vom Wattenmeer in die belebte Stadt geholt und sichtbar gemacht. Das Naturmaterial kontrastiert damit wirkungsvoll mit den parkenden Autos und den Gewerbebauten des geschäftigen Einkaufszentrums.

Die strenge geometrische Form des Kubus mit seinen regelmäßigen Kanten und Flächen trifft auf ein unregelmäßiges Material, das seine Lebendigkeit bei jedem Schritt um die Skulptur herum offenbart. Damit zieht der Künstler eine Verbindungslinie zwischen der Natur, die uns umgibt und für uns existenziell ist, und der vom Menschen geschaffenen Umwelt, die nicht immer mit der Natur im Einklang steht und deren Folgen unser aller Leben bedrohen können. Die Verwitterung des Naturmaterials über mehrere Jahre hinweg wird auch die Wirkung des Kunstwerks beeinflussen und ein Zeichen der Vergänglichkeit setzen.

Künstler/in

Jürgen Wilms wurde 1948 in Kiel geboren. Nach einer Ausbildung im Bauhandwerk und dem Architekturstudium war er Ende der 1970er Jahre an der Gründung des Kunstforums Kiel beteiligt und später auch im Vorstand tätig. 1972–1984 führte er neben Tätigkeiten im Bauwesen auch akademische Studien in den Bereichen Zeichnung, Siebdruck und Fotografie durch. 1986 zog er nach Dithmarschen und richtete in Wöhrden das Atelier Skorbut ein, wo er als Maler und Bildhauer arbeitet. Längere Zeit verbrachte er zwischendurch unter anderem in Berlin und in Uruguay.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)