Karlheinz Goedtke: Segler

Karlheinz Goedtke: Segler, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Karlheinz Goedtke: Segler (Bronze, Beton, 1962).
Ostseekai/Seegarten, 24103 Kiel.

Beschreibung

Fast könnte man denken, es sei das Wappensymbol der Segelstadt Kiel, denn der Segler steht tatsächlich für die Sportart, mit der Kiel am meisten verbindet. Die stilisierte Bronzeplastik wurde im Juni 1962 pünktlich zur Kieler Woche am damals wichtigsten Hafenplatz der Landeshauptstadt eingeweiht. Um neben den großen Fährschiffen am Ostseekai (damals: Oslokai) entsprechend wirken zu können, wurde die Figur auf einen 15 Meter hohen Betonpfeiler montiert. Interessanterweise ist gerade das wichtigste Element des Seglers – das Segel – nicht Teil der Arbeit, sondern muss im Geiste ergänzt werden.

Künstler/in

Karlheinz Goedtke wurde am 15. April 1915 in Kattowitz/Oberschlesien geboren und wuchs in Breslau auf. 1931–1936 studierte er an der Werkkunstschule in Stettin bei Kurt Schwerdtfeger. 1938–1940 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Seit 1945 arbeitete er als freier Künstler in Ratzeburg. Sein erster öffentlicher und überregional beachteter Auftrag war 1950 die Plastik des Till Eulenspiegel für Mölln. Ein Jahr später zog er auch in diese Stadt. Im öffentlichen Raum in Schleswig-Holstein finden sich viele seiner über 200 Großplastiken, aber auch im übrigen Bundesgebiet und im Ausland ist er vertreten. Am 23. August 1995 starb Karlheinz Goedtke in Mölln. Weitere Informationen (extern): Karlheinz Goedtke im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg

Stöbern auf KUNST@SH

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)