Tietze Schmuck:
Eine Richtung

Tietze Schmuck: Eine Richtung, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2018)

Daten zum Werk

Tietze Schmuck: Eine Richtung (Lärchenholz, 2009, B. 40 cm, T. 20 cm, H. 208/235 cm)
Fördepromenade Sonwik, 24944 Flensburg

Beschreibung

Ein echtes Nordlicht lässt sich vom Wind nicht so leicht aus der Ruhe bringen, auch wenn er mal kräftiger weht. Woher der Wind weht, ist dem Paar deutlich anzusehen, das die Bildhauerin Tietze Schmuck aus farbig lasiertem Lärchenholz schuf. Auch wenn die Frisuren beider kräftig zur Seite gedrückt werden, stehen sie stoisch und entspannt lächelnd an der Fördepromenade Sonwik. Die Oberkörper sind realistisch geformt, während die Künstlerin die untere Körperhälfte schier endlos verlängert hat. Damit wirken sie wie befreit von den Sorgen des Alltags und strahlen eine heitere Gelassenheit aus.

Künstler/in

Tietze Schmuck ist 1965 in Nordfriesland geboren. Nach ihrer Ausbildung in Holzbildhauerei an der Werkkunstschule in Flensburg 2001, ist sie seit 2004 freischaffende Künstlerin. „Ich möchte nicht nicht Schwere manifestieren, das Festhalten, sondern den Weg daraus, hinein in die Leichtigkeit“ wird sie zitiert. Ihre extrem schlanken, vertikal und gerade zulaufend gefertigten Personenmotive symbolisieren das in ihrem Werk wiederkehrende Thema „Loslassen“. Sie bezeichnet ihre farbigen Holzarbeiten als „heitere Melancholie“. Seit 2005 stellt sie regelmäßig in Galerien in Norddeutschland und Dänemark aus. Seit 2016 arbeitet Tietze Schmuck in ihrem Atelier in Flensburg.

Weitere Informationen (extern):Website

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)