Volker Heidemann: Schaltzeichen

Volker Heidemann: Schaltzeichen, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen, 2017)

Daten zum Werk

Volker Heidemann: Schaltzeichen (Edelstahl, 2008)
Gemeindezentrum Wattenbek, Reesdorfer Weg 4, 24582 Wattenbek

Beschreibung

Knapp siebzig Jahre lang versorgte das heutige Gemeindezentrum „Schalthaus Wattenbek“ als Umspannwerk die Region mit Elektrizität und war damit das mit Abstand wichtigste Gebäude im ganzen Bordesholmer Land. Der Bildhauer Volker Heidemann nahm das 75-jährige Jubiläum zum Anlass, den langjährigen Zweck des Ortes mit einem Kunstwerk zu ehren. Er gestaltete eine 4,60 Meter hohe, minimalistische Skulptur aus Edelstahl, die auf dem Elektrik-Schaltzeichen für ein Umspannwerk beruht. Die geometrischen Grundformen Kreis und Linie markieren den Energiefluss und taugen damit auch als Symbol für die heutige Nutzung des Gebäudes: Denn heute ist es außer für die kommunalpolitischen Sitzungen hauptsächlich ein Ort der Kultur mit regelmäßigen Veranstaltungen. Auch hier fließt jede Menge Energie… Die Plastik verbindet Vergangenheit und Gegenwart des Ortes zu einer Einheit.

Künstler/in

Volker Heidemann wurde 1937 in Solingen geboren. In Köln absolvierte er ein Studium zum Kunsterzieher. Er spezialisierte sich auf Holzskulpturen und fertigte seit 1960 abstrakte und gegenständliche Arbeiten, daneben auch Musikinstrumente sowie Objekte aus Schrott und Fundstücken. 1971–1991 lehrte er Plastisches Gestalten in Holz an der Universität Köln. Bis 2000 war er zugleich auch als Lehrer im Schuldienst tätig und leitete Holzbildhauerkurse an der Kölner Volkshochschule. Seit 2000 lebt er in Wattenbek.

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)