Werner Witschi: Windspiel

Werner Witschi: Windspiel, (Foto: KUNST@SH/Jan Petersen)

Daten zum Werk

Werner Witschi: Windspiel (Stahl, Aluminium, 1972).
Ernst-Barlach-Gymnasium, Charles-Ross-Ring 53, 24106 Kiel.

Beschreibung

Auf dem Schulhof des Ernst-Barlach-Gymnasiums in Kiel-Projensdorf steht eine bewegliche, windkinetische Plastik des Bildhauers Werner Witschi. Aufgeständert auf mehreren Stahlrohren sind zwei bewegliche Elemente montiert. Dies sind Kreisbögen mit fächerartigen Lamellen, die in zwei Ebenen hintereinander hängen. Da sich beide Ebenen unabhängig voneinander im Wind sanft um den Kreismittelpunkt drehen, kommt es zu Überlagerungen der schräg angeordneten Lamellen und damit zu einem flimmernden Spiel der Muster. Dieses sich ständig ändernde Muster der Überlagerungen ist der ästhetische Kern des Kunstwerks. Das Windspiel zeichnet sich damit ein Vertreter der so genannten „Op Art“ aus, die mit den Effekten optischer Überlagerungen experimentiert und hieraus ihre Kunstwerke schafft.

Künstler/in

Werner Witschi wurde 1906 in Urtenen bei Bern geboren. Er studierte zunächst Pädagogik und arbeitete bis 1971 als Lehrer. Daneben war er Maler und Objektkünstler. 1964 erlangte er weltweit Bekanntheit, als fer für die Expo in Lausanne die Eisenplastik Schwurhände schuf. Seit 1966 gestaltete er zahlreiche bewegliche Plastiken als Pendel- oder Rotationsobjekte. 1999 starb Werner Witschi.

Videoclip

Galerie

(Bilder anklicken für Großansicht)